Sie sind nicht eingeloggt. [login]

E-Books / Kindle Downloads

Neu: Jetzt auch als eBook bei Kindle-Edition:

Alle Titel sind verlinkt. Einfach anklicken.

Aus dem Tagebuch eines Hundes

Dieses eBook ist weder ein schlauer Ratgeber über moderne Hundeerziehung noch eine wissenschaftliche Abhandlung zum Thema artgerechte Haustierhaltung.
Es soll vielmehr zu einer allgemein verständlichen „hündischen“ Familienunterhaltung beitragen. Daher ist es für alle Hundefreunde und die es werden wollen gedacht. Für alle Frauchen und Herrchen, die gern „hündisch“ erlernen möchten, aber auch für alle, die bereits schon fleißig mitreden können.
Es sei aber besonders all denjenigen wärmstens ans Herz gelegt, die sich gerade überlegen, einen vierbeinigen Freund anzuschaffen - denn ohne ein Wort „hündisch“ zu verstehen, wird kaum eine gute Verständigung zwischen Hund und Hundehalter möglich sein.

Das Gespenst von Canterville: Oscar Wilde

Merkwürdige Blutflecken vor dem Kamin, mysteriöse Geräusche aus der Bibliothek, klappernde Knochen und rasselnde Ketten im Korridor – schon seit drei Jahrhunderten verbreitet ein Schlossgespenst ganz souverän auf Canterville Angst und Schrecken. Doch die neuen und modernen Schlossbesitzer haben nur Hohn und Spott für solcherlei Spukgeschichten übrig.
Dabei hatte man Mr. Hiram B. Otis gewarnt, bevor er Canterville kaufte. In diesen Mauern würde es nicht ganz mit rechten Dingen zugehen. Doch völlig unbeeindruckt von diesem allzu britischen Aberglauben bezieht der amerikanische Botschafter mitsamt seiner Familie das neu erworbene Domizil.
Und schon bald machen besonders die Kinder der Neuankömmlinge dem tatsächlich dort hausenden Geist das Dasein sprichwörtlich zur Hölle, bis schließlich die kleine Virginia sich seiner erbarmt.
Die Erzählung „Das Gespenst von Canterville“ des irischen Schriftstellers Oscar Wilde (1854 – 1900) erschien erstmals im Jahr 1887 in der Londoner Zeitschrift „The Court and Society Review“; sie war das erste erzählerische Werk des Schriftstellers.

Der egoistische Riese und vier andere Märchen: Oscar Wilde

Diese meisterhaften Erzählungen des irischen Schriftstellers Oscar Wilde (1854 - 1900) bezaubern vor allem durch ihre leisen, melancholischen bis heiter wirkenden Stimmungen und haben deshalb seit ihrer Entstehung bis heute nichts von ihrer zauberhaften Wirkung eingebüßt . „Der egoistische Riese“ und „Der Glückliche Prinz“ zählen deshalb mit zu den schönsten Märchen der Weltliteratur. Sie berichten in kunstvoller Einfachheit und mit „wundervoll geschliffenen Worten“ (Hugo von Hofmannsthal) von Liebe und Gemeinschaft, Kälte und Selbstsucht. Oscar Wilde verfasste diese Kunstmärchen ursprünglich für seine beiden Söhne Vyvyan und Cyril. Dabei konnte er natürlich nicht ahnen, dass sie bald auch von Erwachsenen in der ganzen Welt verschlungen wurden.

Nein ernst, als ob das komisch wär: Joachim Ringelnatz

Joachim Ringelnatz zählt heute zu den wenigen Dichtern, die das deutschsprachige Kabarett seinerzeit überhaupt hervorgebracht hat. Aber nicht nur auf den Brettl-Bühnen, auch im alltäglichen Leben war er ein Original, ohne dies überhaupt sein zu wollen. Mit seinen Streichen und witzigen Einfällen lieferte er jedenfalls ausreichend Stoff für unzählige Anekdoten, die natürlich sehr bald zu Legendenbildungen führten. Es ist also nicht sonderlich verwunderlich, dass über kaum einen anderen Künstler so viele Merkwürdigkeiten, soviel Zoten berichtet wurden, wie eben über Joachim Ringelnatz. Das war ihm nicht immer recht, denn vielfach wichtiger waren ihm stets die unscheinbaren Umstände, hinter denen er erst das Große entdecken konnte. Seine schrulligen Angewohnheiten, sein skurriler Humor, seine Schlagfertigkeit, alle seine Macken und Marotten, und nicht zuletzt sein unverwechselbarer Schreib- und Vortragsstil, alles das entdecken wir in diesen Anekdoten wieder, die von ihm selbst erzählt, oder die ihm bis heute nachgesagt werden.

Scheerbartiana: Paul Scheerbart

Es handelt sich bei dieser eBook-Ausgabe um eine Auswahl kürzerer Prosatexte von Paul Scheerbart (1863-1915). Er studierte zunächst Philosophie und Kunstgeschichte in Leipzig, Halle, München und Wien, bevor er sich als 24jähriger dauerhaft in Berlin niederließ. 1892 gründete er den »Verlag deutscher Phantasten«, arbeitete mit an Herwarth Waldens expressionistischer Zeitschrift »Der Sturm« und veröffentlichte 1889 seinen ersten Roman: Das Paradies. Die Heimat der Kunst. Als Dichter wird er heute als Ur-Vater der deutschsprachigen Science Fiction-Literatur betrachtet. Scheerbart zählt mit zu den schrillsten und seltsamsten Schriftstellern in der an skurrilen Persönlichkeiten nicht gerade armen Literaturszene Berlins zu Beginn des 20. Jahrhunderts.
Die vorliegende Textauswahl bietet einen Einblick in die phantastische Gedankenwelt dieses literarischen Einzelgängers. Illustrierte Ausgabe mit Zeichnungen und Vignetten des Autors.

Ubu Rex Saxonia - Hörbuchmanuskript: Alfred Jarry / Peter E Reichel

Das Hörspiel UBU REX SAXONIA - hier in einer Manuskriptfassung - ist eine subversive Mischung aus modernem Märchen, Grand Guignol und Monty Phyton.
Seit 1896 steht bereits diese merkwürdig-skurrile Theaterfigur KÖNIG UBU auf den Bühnen dieser Welt und sorgt noch immer für heftige Kontroversen. Viele Künstler haben sich seither und immer wieder neu von Alfred Jarrys Textvorlage inspirieren lassen und schufen ihre eigenen Betrachtungsweisen auf das Stück. Nun betritt dieser unsterbliche Unhold erstmals ganz neues Terrain: das Königreich Sachsen in nicht weit entfernter Zukunft. - Wir schreiben das Jahr 2020. Durch ungezügelte Bürokratie, dreiste Vetternwirtschaft und kapitalhörigem Lobbyismus wurde der einstige Freistaat Sachsen in Grund und Boden gewirtschaftet. Durch einen Volksentscheid herbeigeführt, regiert daher seit einem Jahrzehnt in Dresden wieder eine Monarchie unter König Kazimir. Herr Ubu ist Regierungssprecher und Zeremonienmeister am Hofe des sächsischen Königs. Und als solcher plant er einen gemeinen Staatsstreich.
Vielleicht wird einigen Lesern das Lachen im Halse stecken bleiben, aber die Ausgeburt des Bösen ist zugleich auch lächerlich und banal. Der Schrecken schlägt schnell um in makabre Komik und diese steckt voller schwarzem Humor - kurz: dies ist ein Anschlag auf das klassische Theater, auf den hohen Stil des Bildungsbürgers, ein politischer Skandal und ein Befreiungsschlag zugleich.

Die Psychologie der Erbtante: Erich Mühsam

Weder die Problematik noch der Begriff des Erbschleichens ist gesetzlich genau definiert oder gesellschaftlich klar eingeteilt. Zu diesem Thema existiert weder ein umfangreicher Katalog gesetzgebender Vorschriften, noch gibt es eine Fülle von Literaturbeiträgen, die Betroffenen in dieser Hinsicht eine Hilfestellung geben könnten. Einzig Erich Mühsams scharfsinnige Satire aus dem Jahr 1905 bildet da eine Ausnahme, denn der Autor hat hier an 25 Fallbeispielen brillant demonstriert, wie und auf welche Art und Weise Erbgeschlichen wird. Allerdings - und wie es die Geschichten ja auch beweisen sollen - stets mit unverhofften Ausgang für die Erbschleichenden. Über die Gründe der gegenwärtigen Zunahme von Erbschleicherei darf natürlich gern spekulieren werden, aber auch hier zeigt uns dieser Umstand, dass Mühsams Erbtanten-Psychologie bis heute nichts von ihrer Aktualität eingebüßt haben dürfte. Überzeugen Sie sich selbst.
Diese Ausgabe enthält zwei Zeichnungen des Autors.

Ich hebe meine Augen in die Welt: Alfred Lichtenstein

Dieses eBook präsentiert ausgewählte Gedichte und einen Prosatext des großen Frühexpressionisten Alfred Lichtenstein: Es sind Porträts von Trinkern, grauen Clowns, Huren, Rummelplatzgestalten, Exzentrikern, parfümierten Pudeln und „eigen schauenden Frauen“, von verrückten Literaten, Bürokraten und geschundene Rekruten. Den buckligen Dichter Kuno Kohn, ein Alter Ego Lichtensteins, treffen wir in der Erzählung „Café Klößchen“ und erleben mit ihm eine sehr seltsame Liebesgeschichte. Alle Texte Lichtensteins summieren sich zu einem bizarren Bild der magisch beleuchteten Stadtlandschaft Berlins zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Am Ende steht der Ausbruch des Ersten Weltkrieges und die frühen lyrischen Prophezeiungen des Dichters werden plötzlich grausamste Realität.

Die abenteuerliche Reise des Christian Friedrich Samuel Hahnemann

Begleiten Sie den Arzt Christian Friedrich Samuel Hahnemann auf seiner abenteuerlichen Reise von Mölln nach Süddeutschland im Jahre 1800.
Nach einer anstrengenden Fahrt per Postkutsche quer durch die deutschen Kleinstaaten und über alle Zollgrenzen hinweg, glaubt der reisende Arzt nun endlich sein Ziel im französisch besetzten Saarbrücken erreicht zu haben. Doch hier erwartet ihn eine böse Überraschung. Sein alter Kommilitone und Freund aus Studententagen ist vermutlich einer heimtückischen Intrige zum Opfer gefallen. Samuel erfährt eher zufällig von seiner Verhaftung durch die Besatzungsmacht. Er beschließt daraufhin unverzüglich seine Weiterreise nach Mainz fortzusetzen, dem jetzigen Regierungssitz des Departements Donnersberg, denn genau da hofft er einflussreiche Wissenschaftler und anerkannte Kollegen zu treffen, die ihn bei der Suche und Rehabilitierung seines Freundes hilfreich unterstützen könnten.
In einer Postkutsche nach Mainz macht Samuel kurz darauf die Bekanntschaft mit einer jungen und charmanten Französin, der Künstlerin Cäcilie Vestris. Aber die beiden Reisenden geraten bald schon in einen Hinterhalt und stehen plötzlich in einer abgeschiedenen Gegend dem gefürchteten Räuber Schinderhannes und seiner Bande gegenüber. Nun erleben sie zusammen ein gefährliches Abenteuer, das jedoch am Ende - mit Hilfe einer homöopathischen Reiseapotheke und einer temperamentvollen Tanzdarbietung auf einem Räuberball – doch noch eine unerwartete Wendung nimmt.
Diese Erzählung ist zugleich eine fiktive Reise in die Vergangenheit des gerade anbrechenden 19. Jahrhunderts, des Zeitalters der Aufklärung, der großen gesellschaftlichen Veränderungen und der französischen Revolutionskriege, aber auch ein Rückblick in die Entstehungszeit der Homöopathie und der rastlosen Wanderjahre ihres Entdeckers.

Studio Workshop: Hörspiele konzipieren und professionell produzieren - Ein Ratgeber

Ein Hörspiel vereint in sich nicht nur Sprache, Musik und die gesamte Palette der akustischen Welt, sondern auch typische mediale Arbeitsschritte wie Texterstellung oder die dialogische Umsetzung literarischer Textvorlagen, Inszenierungsstrategien, Regiekonzeptionen und eine zielorientierte Suche nach geeigneten Sprechern. Schließlich sollen spannende Geschichten mit Hilfe dieser Stimmen, mit Geräuschen und Musik so kunstvoll arrangiert werden, dass Emotionen von ganz eigener Qualität erzeugt werden und sich dabei bildhafte Szenen in unserer Phantasie entfalten können. Das Hörspiel gilt deshalb auch als die Königsdisziplin der Radiokunst.
Aber wie entsteht so ein Hörspiel? Wie müssen die Geschichten aufgebaut sein? Wie wird Musik und Geräusch dramaturgisch sinnvoll eingesetzt? Nach welchen Kriterien werden Stimmen ausgewählt und in einem Studio professionell aufgenommen und wie werden Sound und die Musik produziert?
Ausgehend von einem Klassiker der Literaturgeschichte - der Erzählung „Hopp-Frosch“ von Edgar Allan Poe - werden in diesem E-Book alle entsprechenden Aufgaben bei der Entwicklung einer professionellen Hörspielproduktion schrittweise und chronologisch erläutert. Kurze praktische Übungen sollen für die Möglichkeiten sensibilisieren, wie prosaische Erzählsituationen akustisch umgesetzt werden können. Einen weiteren Schwerpunkt bilden darüber hinaus sehr viele Tipps aus der täglichen Studiopraxis, sowie didaktische Überlegungen und Erprobungen verschiedener Parameter im Entwicklungsprozess einer Hörspielproduktion.
Der umfangreichere Teil dieses Ratgebers ist jedoch ganz und gar der kreativen Arbeit an der literarischen Vorlage gewidmet, aus der Schritt für Schritt, vom ersten Textentwurf bis hin zur Final-Fassung, ein produktionsreifes Hörspielmanuskript entsteht. Theorie und Praxis ergänzen sich daher in diesem profunden Ratgeber in allen wichtigen Arbeitsschritten.

Hörbücher produzieren - Von der Idee zur fertigen Audioproduktion - Ein Ratgeber

Dieses eBook hilft Autoren, Sprechern, Selbst- oder Miniverlegern, aber auch Schulen, Unternehmen und allen anderen, die an die Realisation einer eigenen Hörbuchproduktion denken. Hier werden die entsprechenden Aufgaben bei der Herstellung einer professionellen Audioproduktion Schritt für Schritt erläutert, ausgehend vom Hörer und seinen Hörgewohnheiten, über die verschiedenen Arten des Hörbuchs (Lesung, inszenierte Lesung, Hörspiel, Hörfeature), Texteinrichtung, Sprecherauswahl, Musik und Regie sowie Urheberrechtsfragen bis hin zu Studioaufnahmen und der eigentlichen Herstellung und Ausstattung von Hörbuchproduktionen. Gleichzeitig finden Sie auch Informationen über aktuelle Vermarktungsstrategien, einige Kalkulationsbeispiele und nützlichen Adressen. Theorie und Praxis ergänzen sich daher in allen wichtigen Arbeitsschritten. Dieser profunde Ratgeber wird Ihnen dabei helfen, eine erste Hörbuchproduktion so professionell wie möglich zu realisieren.

 


© hoerbuchedition words & music Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit schriftlicher Genehmigung durch hoerbuchedition words & music.
powered by rgShops.

Erik Satie - Nominiert für den deutschen Hörbuchpreis 2011 Barclay und Felipe - Nominiert für den deutschen Hörbuchpreis 2008
Sichere Zahlung

Bezahlen Sie Ihre Online-Einkäufe schnell und bequem. Zusätzlich profitieren Sie von der sicheren Abwicklung der Zahlung.

PayPal
Newsletter Angebote

Möchten auch Sie unseren Newsletter erhalten?

Umfrage
Wie häufig nutzen Sie Hörbücher oder Hörspiele? (geschätzte Angaben!)
Dont copy